Thermal Engineering

Thermal Engineering kann als Symbiose aus den Fachdisziplinen Thermodynamik, Strömungsmechanik, Wärmeübertragung und Festigkeitslehre gesehen werden.

Betriebskennfeld eines Heißgaserzeugers

Zu Projektbeginn ist die grundlegende Bestimmung von Bauteilkomponenten und Randbedingungen mit Hilfe geeigneter, meist grob abschätzender Auslegungsmethoden von entscheidender Bedeutung. Basierend auf diesen Handrechnungen und Grundüberlegungen (z. B. 1. Hauptsatz der Thermodynamik) können bereits Rückschlüsse bzgl. der Machbarkeit/Realisierbarkeit von Bauteilen/Anlagen/Komponenten gezogen werden. Im Anschluss werden die Methoden je nach Problemstellung verfeinert, um ein genaueres Verhalten der jeweiligen Komponente im Betrieb vorhersagen zu können.

2D - Temperaturprofil im Querschnitt eines Wärmetauscherprofils (2 Versionen)

Hierbei stehen wir Ihnen als kompetenter Projektpartner gern zur Verfügung. Wir beraten Sie bei der Findung von geeigneten Methoden am Anfang des Projektes, führen diese Berechnungen für Sie durch und unterstützen Sie bei der Definition der Randbedingungen für etwaige Teilkomponenten, sowie bei deren Auswahl. Im Rahmen einer Risikoanalyse wird das weitere Vorgehen definiert. Bei Notwendigkeit werden hierbei detailliertere Berechnungsmethoden (z.B. 3D – FE – Festigkeitsberechnung mit anschließender Lebensdauerbeurteilung) angewandt.

Temperaturverteilung in einem isolierten Behälter (Isolation durch Flüssigkeitsbad)

Nach einer fachgerechten Auslegung des Bauteils wickeln wir für Sie im Bedarfsfall die nachfolgenden Prozessschritte (z.B. Fertigung, Montage, Inbetriebnahme, Inspektion, etc.) in Zusammenarbeit mit unseren Subunternehmern ab.

Methoden

Abgeschlossene Projekte


© 2017 MM - Ingenieure | Impressum